Nächste Veranstaltung:
+ +
77 Tage
10 Stunden
10 Minuten
33 Sekunden
18 Apr

H. von Herzogenberg:
„Die Passion“ – Zweiter Teil

Ev. Christuskirche Neuss 17:00
Eintritt frei

Heinrich von Herzogenberg: „Die Passion“, Op. 93 – Zweiter Teil - Karfreitag

 

Ausführende:
Lena Maria Kramer, Sopran
Dominique Aline Bilitza, Alt
Jean-Pierre Ouellet, Tenor
Fabian Hemmelmann, Bass
Peter Rembold, Bass

Kantorei der Ev. Christuskirche, Neuss
Orchester Düsseldorfer Altstadtherbst

Leitung:
Katja Ulges-Stein


Heinrich von Herzogenberg (1843-1900) war ein österreichischer Komponist mit französischen Wurzeln. Er studierte in Wien u.a. Komposition am Konservatorium und lernte dort im Umfeld von Johannes Brahms seine spätere Frau, Elisabeth von Stockhausen, kennen.

Durch enge Kontakte der Herzogenbergs mit der Familie Spitta kam es zu einer engen Zusammenarbeit mit dem Straßburger Theologieprofessor Friedrich Spitta, einem engagierten Förderer der Kirchenmusik. Aus dieser Freundschaft heraus entstanden innerhalb von sieben Jahren bis zum Tod des Komponisten u.a. drei Kirchen-Oratorien, in denen Herzogenberg in seiner letzten Schaffensphase ganz auf die Prinzipien der evangelischen Kirchenmusik einging.
Ausgehend von dem lutherischen Verständnis, dass die Gemeinde grundsätzlich in gleichem Maße wie der Priester für das gottesdienstliche Geschehen verantwortlich und der Chor der Dialogpartner der Gemeinde ist, fügten Spitta und Herzogenberg den Choralgesang – den Martin Luther seinerzeit als vollwertigen Beitrag der Gemeinde in den Gottesdienst eingeführt hatte – in die Höhepunkte innerhalb ihrer Oratorien ein. Der eher lyrisch geprägte Gründonnerstagsteil fordert die Gemeinde zur Betrachtung des Passionsstoffes auf und greift thematisch die Fußwaschung, das Abendmahl und das Hohepriesterliche Gebet auf. Unter anderem wird die Gemeinde mit dem Abendmahlslied „Schmücke dich, o liebe Seele“ einbezogen.

Im Karfreitagsteil wandelt sich sie Grundstimmung des Werkes. Die Gemeinde folgt dem Weg Jesu und seiner Jünger. Der Chor singt die Worte: „Stehet auf und lasset uns mit Jesu gehen.“ Besonders in den sogenannten Turba-Chören weist der Teil durch aufgeregt wirkende Tempi, zum Teil bizarr anmutende Sprünge und seltene, überraschende Tonarten dramatische Züge auf.
Neben den Gemeindechorälen selbst schöpft Herzogenberg für den Part des Evangelisten und die Choralbearbeitungen für den Chor ebenfalls aus Kirchenliedern wie „O Haupt voll Blut und Wunden“, so dass die Zuhörer nach Herzogenbergs und Spittas Wunsch zumindest „halbbewusst“ innerlich mitsingen, ja mitbeten können.

Die beiden Teile sind bewusst nicht nur zur konzertanten Aufführung bestimmt, sondern vielmehr auch für eine gemeinsame musikalische Feier mit der Gemeinde gedacht.

 
 

–> Weiterführende Infos

 
 

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.

Proben

Freitag 19.30 Uhr - 21.45 Uhr
Martin-Luther-Haus
Drususallee 63
41460 Neuss

Mitsingen

Wir suchen Mitsänger und Mitsängerinnen. Ein Vorsingen ist nicht erforderlich – Interessierte sind herzlich eingeladen, an einer Schnupperprobe teilzunehmen

Kontakt

Kantorin Katja Ulges-Stein
Tel. 02131-205705
kantorin@kantorei-neuss.de

Rechtliches

© 2017 by Kantorei Christuskirche Neuss, Website by kronzoweb.de