Evensong 2020 am 06.06.

Evensong 2020 am 06.06.

Der Evensong, ein abendliches Stundengebet, ist ursprünglich in der anglikanischen Kirche beheimatet. Inzwischen ist er auch in der evangelischen und der katholischen Kirche verbreitet. Wichtigstes Element ist der gemeinsame Psalmengesang, weitere Bestandteile sind Chorlieder, Gemeindelieder sowie zwei Lobgesänge aus dem Neuen Testament, das Magnificat (Lobgesang Mariens) und  das Nunc Dimittis (Lied des greisen Simeon). Eine Lesung, Fürbitten und Momente der Stille gehören ebenfalls dazu.

Diese Gottesdienstform eignet sich in besonderer Weise, zur Ruhe zu kommen und den Tag in Gemeinschaft und im Vertrauen auf Gott ausklingen zu lassen.

Seit einigen Jahren findet in der Christuskirchengemeinde Neuss dieses Abendgebet nach der Tradition der anglikanischen Kirche statt. 

Am Samstag, dem 06.06.20, um 18.00 Uhr laden wir herzlich zum Evensong in der Christuskirche ein.
 
Werke alter englischer und deutscher Meister u.a. von Thomas Tallis und Johann Sebastian Bach werden musiziert von einem Solistenquartett sowie Katja Ulges-Stein und Mario Stein an der Orgel.
 
Wie Sie wissen gibt es für unsere Gottesdienste bestimmte Auflagen:
Jeder Sitzplatz ist gekennzeichnet und zwischen den Plätzen sind jeweils zwei Meter Abstand nach allen Seiten einzuhalten. Für Menschen, die im gleichen Haushalt leben (Ehepaare, Familien, …) gibt es extra gekennzeichnete Doppelplätze nebeneinander.

Bitte beachten Sie, dass es eine begrenzte Zahl an Plätzen gibt. Um besser planen zu können, bitten wir Sie, sich bis Donnerstag, 4.6.20 vorab im Gemeindebüro anzumelden und dabei auch die Personenzahl anzugeben: 
monika.seebert@ekir.de, 02131-566826
Sollte die Nachfrage sehr hoch sein, werden zwei Evensongs nacheinander – um 18 und 19.15 Uhr gefeiert.
Beim Betreten und Verlassen der Kirche gelten die bekannten Abstandsregeln. Wir bitten Sie, am Eingang die Hände zu desinfizieren und einen Mundschutz zu tragen.

Wann: Samstag, 06.06.2020, 18:00 Uhr,
Ev. Christuskirche Neuss, Breite Straße 121

Der Eintritt ist frei – wir bitten um eine Kollekte.

 

Karfreitagsmusik 2020

Karfreitagsmusik 2020

Karfreitagsmusik in der Christuskirche

Musik und Texte zur Passion für Soli, Chor und Orchester

 

Johann Sebastian Bach, „Kreuzstabkantate“ (BWV 56)

Die Kantate „Ich will den Kreuzstab gerne trage“ BWV 56, auch bekannt als „Kreuzstab-Kantate“, entstand im Jahre 1726 für den 21. Sonntag nach Trinitatis. Textlich bezieht sich die mit Oboen, Englischhorn, Streichern und Basso continuo eher klein besetzte Kantate auf das Sonntagsevangelium von der Heilung des Gichtbrüchigen und bietet sich damit in ihrer allgemeinen Thematisierung von Schmerz, Leiden und Erlösung für vielerlei Gelegenheiten innerhalb des Kirchenjahres an. Bach stellt den Bass mit Arien und Rezitativen solistisch eindrucksvoll in den Vordergrund und weist dem Chor nur den abschließenden Choral „Komm, o Tod, du Schlafes Bruder“ zu.

 

Johann Adolph Hasse, „Miserere“ in c-moll

Hasses „Miserere in c-Moll“ gehört in den Rahmen einer venezianischen Kirchenfeier an den Kar-Tagen, wo es in unmittelbarem Anschluss an ein Oratorium folgte. Die Komposition besteht aus acht Teilen kontrastierenden Charakters, die sich aus Arien, solistischen Ensemblesätzen und Chören zusammensetzen und musikalisch nicht Düsterkeit und Entsetzen, sondern Trost, Andacht und Erbarmen ausdrücken

 

Xenia von Randow, Sopran
Johanna Werhahn, Alt
Andreas Normann, Tenor
Uwe Brandt, Bass

Kantorei der Ev. Christuskirchengemeinde
Orchester Düsseldorfer Altstadtherbst

Leitung: Kantorin Katja Ulges-Stein

Am 4. Advent: Weihnachtsoratorium I-III

Am 4. Advent: Weihnachtsoratorium I-III

Was wäre Weihnachten ohne das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach? Kurz vor dem Hl. Abend erklingen die vertrauten Klänge der Bachschen Musik in der Neusser Christuskirche. Zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest hat die Kantorei der Christuskirche in diesem Jahr ganz klassisch die ersten drei Teile des Weihnachtsoratoriums einstudiert.

Gemeinsam mit dem Orchester Düsseldorfer Altstadtherbst musiziert der Chor das Werk unter der Leitung von Kantorin Katja Ulges-Stein. Als Solisten wirken Jana Gropp (Sopran), Angela Frömer (Alt), Fabian Strothmann (Tenor) und Achim Hoffmann (Bass).

Sonntag, 22.12.2019, 17.00 Uhr,
Ev. Christuskirche, Breite Str. 121, 41460 Neuss

Karten:
Vorverkauf 18,- / 15,- (ermäßigt 10,- €)
Abendkasse 20- / 17,- (ermäßigt 12,- €)
Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.
 
Vorverkauf:   
Tourist-Information, Büchel 6, Neuss
Bücherhaus am Münster, Krämerstraße 8, Neuss
Platten Schmidt, Theodor-Heuss-Platz 7 , Neuss

„Licht-Klang-Raum“ in der Christuskirche

„Licht-Klang-Raum“ in der Christuskirche

Ein Konzertabend mit Musik, Licht und Literatur, veranstaltet von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, wird am Sonntag, 10.11.19, in der Christuskirche stattfinden.
In der farblich ausgeleuchteten Kirche beginnt der Abend mit Serenaden für Flöte und Orgel – u.a. selten gespielte Werke von André Caplet und dem jüdischen Komponisten Alexandre Tansman, musiziert von Christoph Bruckmann (Flöte) und Katja Ulges-Stein (Orgel).
 
Im Anschluss singt ein Vokalensemble der Christuskirche Abendlieder aus verschiedenen Jahrhunderten von Henry Purcell, Josef Rheinberger, Will Todd u.a.
 
Tanz über das Leben
heißt das neue Programm von Nina Hoger und dem Ensemble Noisten. Christliche und Jüdische Autoren, wie u.a. Mascha Kaleko, Else Lasker – Schüler, Hilde Domin, Meister Eckhardt, Dietrich Bonhoeffer,
Berthold Brecht werden zu Wort kommen.
Ihre Lyrik und Prosa befasst sich mit den Themen des Lebens, wie Mensch sein, Tod, Heimat, Liebe und Tanz und ihren unterschiedlichsten Facetten. Manchmal ergänzen sie, manchmal widersprechen sie einander. Sie machen nachdenklich und fröhlich und sie berühren mit ihren Bildern, ihren Gedanken.
Wer könnte diese Texte besser zum Leben erwecken, als die bekannte Schauspielerin Nina Hoger. Mit ihrem viel gepriesenen herben Charme nimmt sie den Zuhörer mit, lässt ihn teilhaben gerade an den leisen Tönen der Texte.
 
Die wunderbare, facettenreiche Musik der Klezmer- Weltmusikband Ensemble Noisten geht auf Poesie und Gedankenwelt der Texte ein, spinnt sie weiter…
Ein wahrhaft nachhaltiger „geschwisterlicher“ Abend.
 
Die Ausführenden
Nina Hoger – Rezitation
Das Ensemble Noisten:
• Reinald Noisten – Klarinetten
• Claus Schmidt – Gitarre
• Andreas Kneip – Kontrabass
• Shanmugalingam Devakuruparan – Percussion
 
 
Eintritt:
Vorverkauf 15,- € / 12,- € (ermäßigt 10,- €)
Abendkasse 18,- € / 15,- € (ermäßigt 12,- €)